Timelapse Project




In einem entfernten Universum, der kleinen Hütte von Barbas in Vasilitsa gleich oberhalb Smixi, tanzt eine fröhliche Runde Skifahrer um einen ausgeschalteten Heizpilz. Nikos meinte zu uns, alle sollen herkommen, ganz Europa. Griechenland sei der beste Ort der Welt. Währenddessen ziehen in der nächtlichen Ruhe Wolken vor den Sternen am Himmel vorbei. In der Ferne ist der Sitz der Götter, der Olymp, als mächtiger Schatten erkennbar. In Griechenland scheint man dem göttlichen effektiv etwas näher. Jámas, noch eine Runde Tsipouro (griechischer Grappa).

Arnaud Cottet und Benoît Goncerut haben uns eingeladen an ihrem Timelapse Projekt teilzuhaben. Die Idee war sehr simple, doch der Weg dazu nicht ganz einfach. Sie wollten mit dem Auto von Lausanne bis nach Teheran im Iran fahren. Das ganze immer wieder mit Skifahren und Snowboarden verbinden, denn überall auf der Route gibt es grossartige Skigebiete. Immer wieder wechselten sich Besucher für einen Teil ihrer Strecke ab und brachten somit einen Teil zum ganzen Projekt bei.

Samuel Ortlieb, Tim Cachot, Nikola Sanz, die beiden oben erwähnten Jungs und ich verbrachten abenteuerliche Tage in Bulgarien und Griechenland. Wir erkundeten ein altes Parteigebäude aus der kommunistischen Zeit in Bulgarien und fuhren dann weiter ins beste Skigebiet Griechenlands, Vasilitsa. Dort trafen wir auf eine Art Kommune von Schneeenthusiasten, welche sich ganz dem Wintersport verschrieb und in den endlos scheinenden Bergen im Norden Griechenlands herumreiste, allen voran war Nikos, ein typischer Skiboom.

Arnaud und Benoît fuhren dann weiter via Istanbul in die Türkei und den Iran. Samuel und ich mussten leider in Griechenland wieder umkehren. Die Tage im Süden Europas waren abwechslungsreich wie kaum sonst eine Reise mit dem Ziel Skifahren. Angefangen bei den Protesten in Bulgarien gegen die korrupte Regierung bis zu der Kommune in Griechenland. Wir stellen darum in Lausanne am 18. September 2013 im Casino de Montbenon gesammelte Bilder aus und führen einen Film des Projektes vor. Yann Laubscher, stellt Bilder von seinem Teilstück des Projektes in Albanien und Mazedonien aus. Meine Bilder stammen vom Streckenabschnitt in Bulgarien und Griechenland. Kommt vorbei!

Detailinfos

Einschreibung erforderlich: (Eintritt ist gratis)





Ruedi Flück 2019 — Bern, Switzerland